Kennst du dieses Gefühl gehetzt zu sein und zu nichts zu kommen? Kennst du außerdem das Gefühl, dass du nicht weißt wo die Zeit -auch langfristig- abgeblieben ist?

Die Zeit ist relativ. Letztendlich bestimmen wir unsere Wahrnehmung. Wenn wir gehetzt sind, dann hetzen wir uns selbst. Die Zeit ist eine absolut neutrale Größe. Zuletzt hatte ich das Thema “im Hier und Jetzt” angesprochen. Hast du mal versucht dir das wirklich vorzustellen, wie du im Hier und Jetzt bist?

Wir existieren JETZT. In der Vergangenheit haben wir existiert und in der Zukunft werden wir existieren. Alles, was wir tun, also unsere Handlungen, sind jetzt. Versuche einmal diesen Moment jetzt gerade in deiner Wahrnehmung zu fokussieren. Du wirst feststellen, dass alles langsamer wird, dass du alles um dich herum, vorallem dich selbst, bewusster und klarer mit viel mehr Details wahrnehmen wirst. Das Gefühl keine Zeit zu haben und gehetzt zu sein entsteht dann, wenn wir gedanklich in der Zukunft leben. Je weiter in der Zukunft, umso schneller rast die Zeit, weil wir nichts mehr wahrnehmen. Je mehr wir wahrnehmen, umso intensiver das Erlebnis und das empfinden der Zeit. Probiers einfach aus =)

bis demnächst

dein Masen

P.S.: Schau auch auf meiner Homepage freedomoflife.de vorbei =)

Bildquelle: pasja1000