Welchen Bezug hast du zur Natur? Ist sie einfach nur da, oder nimmst du sie auch hin und wieder bewusst wahr? Ich finde, dass uns die Natur immer wieder entschleunigt, ins Hier und Jetzt zurück holt, uns sozusagen erdet und an unseren Ursprung und dahin, wo wir wieder hin zurückkehren werden, erinnert. 

Auf meiner Reise in die Pyrenäen, auf einer der pässereichen Routen, haben wir auf einem der Gipfel Pause gemacht. Ich saß und starrte einfach in die Ferne. Habe die vielen Berge mit meinen Augen wahrgenommen. Einige kahl, andere sehr grün und die höheren bereits mit Schnee bedeckt. Um mich herum Bäume, Pflanzen und das Leben der Tiere und Insekten, welches ich mit den Ohren wahrnehmen konnte. Auf Einmal fühlte ich mich so klein und doch irgendwie groß. 

Wie klein wir doch eigentlich sind! In diesem großen Ganzen. Jeder einzelne von uns ist nur ein kleiner Teil seines Umfeldes, seiner Stadt, seines Landes, seines Kontinents, dieses Planeten, dieser Galaxie, dieses Universums. Und doch nehmen wir uns für so wichtig, dass wir immer mehr wollen. Manche erstreiten es sich mit den Ellenbogen, andere wiederum erkämpfen es sich und gehen dabei über Leichen. Wofür? Ist das einzelne Ich wirklich so wichtig? Geht es nicht viel mehr um das große Ganze, um uns Alle? Darum, dass jeder einzelne seinen Beitrag dazu leistet? Und hey, ein Appell an jeden, der sich in diesem Streben nach Ich wiederfindet: 

  1. Diesen Kampf kannst du nicht gewinnen, denn die Welt wird uns alle überleben, du kämpfst gegen dich selbst
  2. Solange du dich selbst in den Fokus setzt, wirst du dich selbst nicht finden

Ja liebe Leute, wie klein wir doch eigentlich sind und doch so groß. Obwohl wir so klein sind, können wir doch so viel bewirken. Wir können in den wenigen Jahren, in denen wir leben, doch so viel bewirken und das Leben vieler Menschen berühren. Wir können so sehr zum Wohle dieser ganzen Welt beitragen. Du glaubst du bist unbedeutend? Nein, es war schon immer die Summe der kleinen Schritte, die zu einem großen Ergebnis geführt hat. Grenzen existieren nur in unseren Köpfen!

In Summe bleiben mir zwei Anregungen:

  1. Tue Schritt für Schritt und bewirke Großes,
  2. aber erinnere dich daran, wenn dein Ego sich zu sehr in den Vordergrund drückt, dass du nur ein kleiner Teil von etwas sehr viel größerem bist!

bis demnächst

Euer Masen

Bildquelle: selbst geknipst in den Pyrenäen