Hast du dir eine Auszeit genommen? Welche Antworten haben sich bei dir ergeben? Bist du mit den Antworten zufrieden? Hast du eine Antwort auf die Frage gefunden, wie du dahin gekommen bist?

Die letzte Frage lässt sich meist sehr leicht beantworten. Es ist die Mischung aus unseren Entscheidungen und Prioritäten, die wir gesetzt haben. Die Umstände beeinflussen uns nur insofern, dass wir gezwungen werden eine Entscheidung zu treffen. Tun wir dies nicht, machen wir uns selbst zum Opfer. Ob wir unseren Fokus anschließend auf das positive oder negative legen, obliegt uns. So schwer es manchmal ist den Blick richtig zu wenden!

Nehmen wir ein einfaches Beispiel. Du wirst zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Absolvierst es. Bekommst am Ende doch eine Absage. Wie gehst du damit um? Ist für dich der Grund einzig, dass deinem Gegenüber deine Nase nicht passte? Oder Reflektierst du, wie du dich hättest besser verkaufen können, entwickelst dich weiter und angelst dir einen noch besseren Job?

Akzeptiere, wo du stehst. Akzeptiere, wer du bist. Akzeptiere, deine Vergangenheit. Akzeptiere deine Gegenwart. Denn daran kannst du heute nichts verändern. Im Leben geht es immer nur in eine Richtung. Genau hier packst du an. Bist du nicht zufrieden mit deinen Antworten, dann ändere deinen Kurs. Du allein beeinflusst die Richtung durch deinen Blickwinkel, deine Entscheidungen, dein Handeln.

Schaue heraus und entdecke die unendlichen Möglichkeiten! Nutze Sie!

Zum Perspektivenwechsel aber beim nächsten Mal mehr.

Bis demnächst

Euer Masen

Bildquelle: Pixabay.com -> aitoff